Weiter zum Inhalt

Beiträge mit Stichwort ‘Ausbau’

11
Apr

Geschwindigkeitsproblem bei KabelBW

Hi!

Ich möchte euch hier ein kurzes Feedback zu meinem Internetanschluss von KabelBW geben. Ich habe, hier in Tübingen, das Paket “CleverFlat Classic” mit zusätzlicher Speedoption. Die CleverFlat beinhaltet eine Internet-Flatrate mit 32 Mbit/s im Download und 1 Mbit/s im Upload, sowie eine Telefonflatrate für das deutsche Festnetz. Mit der Speedoption wird die Internetgeschwindigkeit auf 100 Mbit/s / 2,5 Mbit/s im Down-/Upload erhöht.

Ich habe die Speedoption vor ca. einem Jahr, also April 2011, gebucht (10€/Monat – Aktion). Bis September erreichte ich auch immer die volle Bandbreite, sowohl im Down- als auch im Upload. Doch dann fing das ganze Schlamassel an. Nachdem ich immer häufiger feststellte, dass die Downloadraten nicht den 100 Mbit/s entsprechen, habe ich einmal den Kundenservice von KabelBW kontaktiert. Wie immer, sollte man einen Speedtest machen. Der PC muss natürlich über Kabel direkt mit dem Modem verbunden sein… Dieses Anliegen wurde natürlich auch an die Technik weitergegeben. Aber verbessert hat sich die Geschwindigkeit bis heute nicht!

Zwischenzeitlich habe ich weiter versucht, den Support zu kontaktieren. Sowohl über den Chat, per E-Mail als auch Hotline. Doch dort wusste niemand mehr von meinem ersten Störungsticket und meinem Geschwindigkeitsproblem. Über den Supportchat erhielt ich dann noch einmal die Bestätigung, dass die Leitungen in meinem Wohngebiet überlastet sind. Auch ein freundlicher Scout aus dem KabelBW-Forum hat mir das bestätigt.

Aber was soll nun geschehen? KabelBWs Antwort: Nichts! Ich habe noch häufiger versucht dem Support das Problem immer wieder zu schildern. Dort wollten sie immer wieder den gleichen Speedtest machen und das Anliegen an die technische Abteilung weitergeben. Doch von der Technik kamen nur kurze Antworten per SMS. Unter Anderem, ich solle Software zur Netzwerkoptimierung einsetzen, obwohl die Überlastung des Netzes bestätigt wurde, und hier auch mein Rechner so optimiert wie nur möglich sein kann. Wenn die Leitungen dicht sind, bekomme ich auch keine höhere Transferrate. Auch wurde mir per SMS zugesagt, dass KabelBW das Problem so schnell wie möglich behebt. Das war aber schon ende Februar.

Einmal wurde ich sogar von einem Techniker angerufen. Ich habe ihm nochmal deutlich erklärt, was das Problem ist. Doch es kamen fast nur Ausreden. Es gäbe wohl noch andere Poweruser, die an meiner Leitung mit angeschlossen wären. KabelBW könne das nicht mit einkalkulieren. Dieser Benutzer können ja schon morgen wieder ausziehen. Außerdem wieß er mich auf die beschreibung der Speedoption hin. Dort heißt es “bis zu 100 Mbit/s”. Ich würde mich ja auch gar nicht beschweren, wenn ich abends auch mind. 80 Mbit/s erreichen würde, aber bei Downloadraten von 25 Mbit/s von gebuchten 100, ist das meiner Meinung nach nicht akzeptabel. Wenn man die 100 Mbit/s erreichen will, muss man bis spät in die Nacht warten, oder entsprechend früh aufstehen… Der Techniker hat das Problem an die Netzplanung weitergegeben, nur wurde ein Ausbau vorerst abgelehnt.

Bei meiner letzten Nachfrage, ob denn bald ausgebaut wird, habe ich vom Kundenservice eine Antwort erhalten: Der Ausbau sei frühestens für das Jahr 2014 geplant… Natürlich könne sich das täglich ändern… Ich bin weiterhin gespannt wie sich das weiterentwickelt. Ich fürchte jedoch: nicht zum Guten. Denn der Bedarf an Bandbreite steigt weiter und neue Nutzer können zusätzlich auf die gleiche Leitung wie ich gelegt werden.

Wer das gleiche Problem hat und auch in Tübingen, Weststadt bzw. Herrenberger Straße wohnt, sollte auch auf jeden Fall den Kundenservice kontaktieren. Ruhig auch erwähnen, dass andere Benutzer das gleiche Problem haben. Vielleicht kann man den Ausbau so beschleunigen.

Das Problem habe ich auch im KabelBW-Forum gepostet. Wer sich näher dafür interessiert: hier, hier und hier.

So stellt man sich einen 100 Mbit/s Anschluss nicht vor…

29
Aug

DSL-Ausbau in St. Johann (72813)

Update 26.05.2013:

So wie es aussieht ist der Breitbandausbau der Telekom abgeschlossen, zumindest in Gächingen.
Der Outdoor-DSLAM steht und die zugeführten Kabel wurden wieder in der Erde vergraben.

Außerdem zeigt der Telekom DSL-Verfügbarkeitscheck erfreuliche Ergebnisse für meinen Anschluss:

VDSL Verfügbarkeit Gächingen

Man sollte jedoch bedenken, dass die Telekom in ihren Tarifen eine Klausel für die Drosselung der Geschwindigkeit eingeführt hat. So wird bei DSL-Anschlüssen ab 75 GB Traffic pro Monat gedrosselt. Bei VDSL-Anschlüssen aber 200 GB. Dann ist surfen nur noch mit 384 KBit/s möglich.


 

Update 31.03.2013:

Ich habe gerade drei DSL-Verfügbarkeitsprüfungen für unterschiedliche Adressen in Bleichstetten gemacht. Dort sollte bis Ende März der Breitbandausbau abgeschlossen sein.
Wie die Stichproben zeigen, kann an den gewählten Adressen jeweils eine unterschiedliche, maximale Geschwindigkeit erreicht werden.

Wie ich beim Durchfahren von Bleichstetten gesehen habe, wurde am Ortseingang von Lonsingen her kommend ein DSLAM aufgestellt. Deshalb habe ich eine Prüfung in der Wiesentalstraße durchgeführt. Dort wird eine Geschwindigkeit von bis zu 50 MBit/s angezeigt. Entfernt man sich weiter von der Wiesentalstr. so sinkt laut Verfügbarkeitscheck der Telekom die Geschwindigkeit auf “nur” noch 25 (Hinterberg) bzw. 16 MBit/s (Waldstraße). Es sieht so aus als hätte man hier keinen großen Wert darauf gelegt, den ganzen Ortsteil mit VDSL zu versorgen. Womöglich wurde nur dieser eine Outdoor-DSLAM in der Wiesentalstr. aufgestellt. (Umso weiter die Adresse vom DSLAM entfernt, desto geringer die erreichbare Geschwindigkeit)

PS: Über die Telekomseite wird der Breitbandausbau in St. Johann nicht mehr gelistet.


 


Update 23.03.2013:

Heute habe ich gesehen, dass in Gächingen der Breitbandausbau angefangen hat.
Am Ortseingang aus Würtingen kommend wurden die ersten Outdoor-DSLAMs aufgestellt. Weiteres konnte ich bis jetzt aber nicht entdecken.
Bis zum Zieltermin (Ende Mai 2013) für den Ausbau bleibt aber noch etwas Zeit.


 

Update 14.02.2013:

Gerade auf der Seite der Telekom gesehen, dass der Ausbau für die Ortsteile Gächingen und Upfingen auf Ende Mai 2013 verschoben wurde.
In Bleichstetten bleibt es bei März 2013.


 

Update 23.12.2012:

Heute mal wieder ein kleines Update. Wie ich kürzlich auf der Webseite der Telekom gesehen habe, ist auch dort der Ausbautermin für die Teilorte Bleichstetten, Gächingen und Upfingen auf März 2013 festgelegt.

VDSL Rollout St. Johann

Wählt man auf der oben verlinkten Webseite das Land Baden-Württemberg, die Gemeinde St. Johann und den gewünschten Ort aus, so sieht man die oben abgebildete Ansicht.
Genauer heißt es für die drei Orte in St. Johann:

Die exakten Termine für die einzelnen Orte wurden einvernehmlich im gültigen Rolloutplan fixiert und mit dem Vertragspartner bzw. der Gemeinde abgestimmt. In Ihrem Gemeindeteil wird die Breitband-Inbetriebnahme Ende März 2013 angestrebt.
Quelle: telekom.de/schneller

Außerdem erhält man Angebote für die Produkte Call & Surf Comfort VDSL und Entertain Comfort. Nähere Informationen können auf der verlinkten Seite eingesehen werden. Es kann aber davon ausgegangen werden, dass für die Mehrzahl der Ortsbewohner eine Übertragungsgeschwindigkeit von 25 MBit/s, wenn nicht sogar 50 MBit/s im Download zur Verfügung stehen wird.

Wie ich schon beim Vorbeifahren gesehen habe, hat der Breitbandausbau in Bleichstetten schon begonnen. Dort wurde schon der erste Outdoor-DSLAM aufgebaut.

 


 

 

Update 24.11.2011:

Wie bereits im letzten Update erwähnt, wurde der Breitbandausbau in St. Johann erneut ausgeschrieben. Der Auftrag für die Ortsteile Gächingen, Bleichstetten und Upfingen wurde an die Deutsche Telekom vergeben. Für den Ortsteil Würtingen ging der Auftrag an die Firma Skytron, da die Telekom kein Angebot für Würtingen machte.

Lonsingen und Ohnastetten blieben außen vor, da sich bei der Umfrage nach einem Bedarf an höher Bandbreite in diesen Orten nicht mind. 3 Gewerbetreibende gemeldet haben. Für Lonsingen und Upfingen gibt es somit keine Subvention. Da Skytron aber eine Funklösung anbieten will, soll es auch für diese 2 Ortsteile möglich sein mit schnellerem Internet versorgt zu werden.

Insgesamt fordern die Provider einen Zuschuss von 113.000€. Ein Zuschussantrag des Landes, kann jetzt gestellt werden.

Quelle: st-johann.de


Update 22.11.2011:

Wie in der Tageszeitung Reutlinger General-Anzeiger am 18.11.2011 berichtet hatte, wurden die Aufträge für den Ausbau des Breitbandnetzes in St. Johann an die Anbieter Deutsche Telekom und Skytron vergeben. Die Telekom soll den Ausbau mittels Glasfaserkabel in den Teilorten Gächingen, Upfingen und Bleichstetten vornehmen. Für Würtingen ist eine Funklösung der Firma Skytron geplant. Außerdem sollen so auch Lonsingen und Teile von Upfingen versorgt werden. Die höhere Bandbreite soll sowohl für Gewerbe als auch für Privathaushalte verfügbar sein.
Über die Versorgung in Ohnastetten wird nichts berichtet.

Mit dem nächsten Bericht aus der Gemeinderatsitzung, erfährt man vielleicht nocht etwas mehr über den Ausbau. Bis dahin.

Quelle: GEA



Update 5:

Auf der Webseite der Gemeinde St. Johann und deren Gemeindeblatt, wurde nun eine neue Ausschreibung für den Breitbandausbau, veröffentlicht. So soll für jeden Teilort eine schnelle Breitbandinternetverbindung möglich werden. So soll der gesuchte Internet Service Provider (ISP), den Endkundenpreis, für 2 Jahre fixieren. Außerdem muss der Provieder die Gebiete für mind. 7 Jahre mit Internet versorgen.

Weitere Kriterien für den Ausbau sind:

  • Für Gewerbetreibende soll der ISP eine asymetrische Verbindung mit Downloadraten vom mind. 25 Mbit/s garantieren.
  • Versorgung der unter- bzw. unversorgten Gebiete mit Breitbandanschlüssen.
  • Abschluss der Arbeiten, bzw. Sicherstellung der Breitbandversorgung bis zum 31.03.2013.
  • max. Pingzeiten von 150 ms.
  • Endkunden müssen Telefonanschlüsse zur Verfügung gestellt werden können.
  • Bereitstellung von statischen IP-Adresse

Nachdem mvox sein Angebot zum Ausbau der Breitbandversorgung in St. Johann nicht erfüllt, bzw. zurückgezogen hat, wurde jetzt der Ausbau erneut ausgeschrieben. Der Provider erhält hierbei max. 75.000€ Zuwendung je Einzelvorhaben und muss einen offenen Zugang für andere Provider zu seiner Infrastruktur zur Verfügung stellen. Ende der Angebotsabgabe ist der 24.10.2011. Somit müsste bald endschieden sein, welcher Anbieter den Ausbau vornimmt.

Es ist außerdem sehr erfreulich, dass der Breitbandausbau erneut ausgeschrieben wird, obwohl theoretisch mit LTE (s. unten), eine “schnelle” Breitbandverbindung möglich ist. (jedoch mit Einschränkungen) So kann man nur gespannt sein, welcher Anbieter den Zuschlag bekommt, welche Technik verwendet wird und wie schnell der Ausbau voranschreitet.

Wer sich näher mit dem Thema beschäftigen möchte, kann sich die PDFs der Ausschreibungen durchlesen.

Quelle: st-johann.de



Update 4:

Auch Vodafone bietet nun LTE in St. Johann an. Hier gibt es auch Tarife für Geschwindigkeiten bis zu 21,6 Mbit/s. Jedoch wird die Geschwindigkeit ab einem Übertragungsvolumen von 15 GB gedrosselt. Theoretisch sollen bis zu 50 MBit/s möglich sein. Der LTE-Messwagen war auch in Gächingen unterwegs, und hat vor Ort die Geschwindigkeit der LTE-Verbindung gemessen.

Das Ergebnis der Messung findet ihr in diesem Video:


Update 3:

Habe gerade mal wieder die DSL-Verfügbarkeit auf der Telekom-Seite für unseren Anschluss geprüft, und festgestellt, dass jetzt anscheindend Call&Surf via Funk verfügbar sein soll. Das bedeutet Internet via LTE (Long Term Evolution) mit bis zu 3 Mbit/s. Hört sich erstmal “gut” an, aber ist auch nur eine geringe Verbesserung zu den 2 MBit/s, die hier verfügbar sind. Für Häuser, bei denen nur DSL-Light geht, ist das natürlich ein größerer Sprung.

Schaut man sich das Angebot erst einmal an, muss man sich es zwei Mal überlegen, darauf umzusteigen. Der Basisanschluss mit Telefonanschluss und Internetflat (wird ab 3 GB Transfervolumen auf 1 MBit/s im Downstream gedrosselt), kostet mtl. 39,95 €, mit “ISDN”-Anschluss 43,95 €. Zuzüglich kommt eventuell ein Bereitstellungspreis für neuen Telefonanschluss in Höhe von 59,95 € hinzu. Natürlich benötigt man für die “neue” Technologie ein entsprechendes Modem/Router, das ab 129,99 € erhältlich ist (zzgl. ca 7€ Versandkosten). Zu guter letzt steckt man auch noch in einem 24 Monatsvertrag.

Man erhält außerdem eine Gutschrift von 30€ (gilt bis 31.07.2011) und 10% Rabatt in den ersten 12 Monaten auf den Grundpreis.

Wiegt man jetzt die negativen und positiven Auflistungen ab, so würde ich sagen: Dies spricht deutlich gegen Call&Surf Comfort via Funk. Vor allem die Drosselung nach 3 GB Traffic ist schwach. Da wäre man “nach” den 3 GB mit dem bisherigen 2000er Anschluss besser dran.

Aber ja, nur zur Info, falls es jemanden interessiert 🙂


Update 2:

Im aktuellen Bericht des Gemeinderats wird erneut von der Breitbandertüchtigung in der Gemeinde Sankt Johann geschrieben. So wurde nun der Vertrag mit der Firma mvox aufgelöst, die die Arbeiten am Breitbandnetz nicht ausgeführt hat. Es werden nun neue Ausschreibungsunterlagen durch die Breitbandversorgung Baden-Württemberg erarbeitet.


Update 1:

Wie jetzt in der Gemeinderatssitzung vom 19. Januar 2011 bestätigt wurde, ist die Firma mvox mit dem Breitbandausbau in Sankt Johann im Verzug. Es werden andere Optionen geprüft. Was dies genau heißt, ist bis jetzt noch unklar.

Es bleibt abzuwarten, ob ein anderer Provider den Ausbau übernimmt, oder ob auf den LTE-Ausbau gesetzt wird. Weiter bleibt natürlch die Frage, ob die Kosten so auf gleichem Niveau bleiben. Sollte nicht das Netz der Deutschen Telekom genutzt werden, könnte das Neuverlegen von Leitungen die Kosten steigen lassen.


DSL-Ausbau in St. Johann durch mvox

Seit geraumer Zeit steht fest, dass in St. Johann auf der schwäbischen Alb, ein Breitbandausbau stattfinden wird. Dabei soll das bestehende Leitungsnetz der Telekom besser genutzt werden.
So wurde es jedenfalls angekündigt. Den Zuschlag zum Ausbau erhielt die Firma mvox aus Garching.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf ca. 30000 €. Vom Land gibt es einen Zuschuss von 12000 €, so dass die Gemeinde selbst noch 18000 € aufbringen muss.

Der Ausbau soll innerhalb von 6 bis 9 Monaten ablaufen. Jeder Anschluss soll eine Übertragungsrate von 3000 – 6000 kbit/s erreichen können.

Die Realisierung geschieht in zwei Schritten:

  • Ausbau des Hauptverteilers in Würtingen mit Technik der mvox AG.
  • Aufbau von DSLAMs in den Teilorten zur Verstärkung des Signals.

Für einen Anschluss mit bis zu 6000 kbit/s bezahlt man bei mvox ca. 40 €.

KabelBW liefert bereits Hochgeschwindigkeitsinternet für St. Johann

Bereits dieses Jahr hat der Internetdienstleister KabelBW sein Netz in St. Johann für die Telefon- und Internetnutzung aufgerüstet. Damit sind für die Häuser mit Kabelanschluss bereits jetzt schon bis zu 100 Mbit/s möglich.

Leider sind in manchen Ortsteilen nur sehr wenige Häuser mit einem Kabelanschluss versehen. Somit einen Tropfen auf den heißen Stein…

Ihr könnt gerne im Forum mitdiskutieren, oder hier einen Kommentar hinterlassen.

Weitere Links: